Sand im Getriebe? - Alarmsignale erkennen und Problemen vorbeugen

Ehe ein Team aus den Fugen gerät, lassen sich bereits viele kleine Signale beobachten. Sie zu beachten macht es dir leicht, entstehende Konflikte und Probleme noch im Keimstadium zu lösen und den Sand aus dem Getriebe zu bekommen.

Hierauf solltest du achten:

  • Ein Kollege/eine Kollegin kommt rein und grüßt nicht: In einem guten Team ist dies schon sehr ungewöhnlich. Ein „Alles gut bei dir?“ zeigt deinem Kollegen/Kollegin schon einmal, dass du ihn/sie und die Befindlichkeit bemerkt hast. Vielleicht schaut er/sie erstaunt auf, lächelt und sagt, dass er/sie gerade nur in Gedanken war. Vielleicht ist aber auch nicht alles gut, dann wird die Reaktion eher abweisend sein. Aktionismus ist hier nun nicht hilfreich. Überlege, wann ein guter Zeitpunkt, eine gute Situation wäre ihn/sie zeitnah noch einmal anzusprechen (Rapport). Teile deine Beobachtung und deine Besorgnis mit.
  • Ein Kollege/in sieht schmal und erschöpft aus: Liegen die Probleme im Privaten oder in der Arbeit? Im Bereich der Arbeit hast du Einfluss und kannst schauen, ob der Kollege/in möglicherweise zu viel auf dem Tisch hat und sich auslaugt.
  • Ein Kollege/in reagiert schnell gereizt: Dies ist in der Regel ein Zeichen von Stress, dass jeder auch von sich selber kennt. Also kannst du auch hier schauen, ob möglicherweise Prioritäten anders gesetzt werden oder Arbeit anders verteilt werden müssen.
  • Ein Kollege/in will in der Mittagspause lieber durcharbeiten: Zu viel zu tun? Keine Lust auf die Kollegen? Geh ins Gespräch, denn Pausen sind wichtig.
  • Du willst etwas nachbesprechen und erntest Schweigen: Überlege schnell, wie du die Frage gestellt hast – irgendetwas blockiert deine(n) Kollegen/in. Hast du bereits impliziert, dass du nur Gutes zu hören bekommen willst? Hast du vermittelt, dass du eigentlich gar keine Zeit für das Thema hast und es dich nicht wirklich interessiert? Rahme das Gespräch neu.
  • Ein Kollege/in kommt regelmäßig zu spät: Das geht natürlich nicht, da dadurch Arbeitsprozesse verzögert werden. Hier hilft ansprechen und klären! Und natürlich selber pünktlich kommen und starten. Zudem kann Sand im Getriebe viele Gründe haben. Auch das private Umfeld eines Menschen spielt eine Rolle und nicht immer ist einem die Ausstrahlung auch bewusst.
  • Ein Kollege/in versucht seine Probleme an dich zu delegieren: Dies kann ein Zeichen von Überlastung sein, einem fehlenden Erwartungsabgleich oder  fehlender Problemlösungskompetenz. Fragen helfen hier dieses genauer auszuloten und gerade Problemlösungskompetenz kannst du, durch gute Fragen, stärken: „Mitarbeiter zu selbstständigen Problemlösern machen - wie geht das?"