Tagebuch schreiben wirkt

 

Sicher ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass wir Menschen Negatives oft stärker und länger im Kopf herumtragen und Positives leicht übersehen. Es ist inzwischen wissenschaftlich nachgewiesen: Das Gehirn fokussiert sich auf Probleme, nicht auf Genuss. Das macht es deshalb, weil genau dies Jahrtausende hindurch überlebensnotwendig war. Gefahren muss sich das Gehirn besser merken und darauf schneller reagieren als auf Freude.

Allerdings kann dies auch bedeutend, dass wir unsere Welt in einem eher dusteren Licht sehen. Und dies kann ganz schön die Kraft rauben. Wollen wir Energievoll und motiviert bleiben, ist es daher wichtig, dem Positiven bewusst Raum zu geben. Zum Beispiel, mit dem Ritual eines Tagesbuches oder Fragen-Buches.

Den Tag in neuem Licht betrachten

Stellen Sie sich jeden Tag am Abend folgende Fragen - und schlafen Sie danach gut und gelassen ein:

  • Welche 3 Dinge sind mir heute gut gelungen?
  • Für welche 3 Dinge bin ich heute dankbar?
  • Was ist mein Ziel für morgen?
  • Was habe ich heute gelernt?
  • Was möchte ich morgen erleben?

Durch das Schreiben des Tagebuchs werden Dinge, die Sie sonst als selbstverständlich hingenommen hätten, Ihnen plötzlich bewusster. Sie fokussieren sich zudem auf Ziele, die Ihnen wirklich wichtig sind, um glücklich und zufrieden zu sein. Klar, die positiven Gedanken lassen Probleme nicht verschwinden, doch sie beruhigen das negative Gedankenkarussell, das so manchem nachts den Schlaf raubt. Probieren Sie es aus!